Logo Cinema! Italia! Header

36 Städte, 40 Kinos

 

Tutto quello che vuoi

Alles was du willst

Buch und Regie: Francesco Bruni
Kamera: Arnaldo Catinari
Schnitt: Cecilia Zanuso
Ausstattung: Roberto De Angelis
Musik: Carlo Virzì
Produktion: Beppe Caschetto für IBC Movie
Darsteller: Andrea Carpenzano (Alessandro), Giuliano Montaldo (Giorgio), Donatella Finocchiaro (Claudia), Emanuele Propizio (Tommi), Arturo Bruni (Riccardo), Antonio Gerardi, Raffaella Lebboroni, Andrea Lehotska, Riccardo Vitiello, Carolina Pavone

Italien 2017
106 Minuten, OmU

Cinema!Italia! Cinema!Italia!

Alessandro ist 22 und hängt den ganzen Tag mit seinen Freunden aus dem Viertel auf der Piazza rum. Widerwillig nimmt er auf Druck seines Vaters einen Job an. Er soll den 85jährigen Poeten Giorgio auf Spaziergängen begleiten. Ein Dichter, der von seiner Umwelt längst vergessen worden ist. Die Begegnung mit dem Alten, dem die zunehmende Alzheimer-Krankheit die Klarsicht, aber nicht Würde und Eleganz geraubt hat, verändert Alessandro, ohne dass es ihm und seinen Freunden bewusst wird. Auch nicht, als sie entdecken, dass Giorgio sie zu einem Schatz aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges führen kann, den US-Soldaten bei Kriegsende in der Toskana versteckt haben sollen.

Francesco Bruni, langjähriger erfolgreicher Drehbuchautor, ist mit seinem Regiedebut Scialla – Eine Geschichte aus Rom (Cinema Italia 2012) noch in bester Erinnerung. Sein neuer Film ist eine liebevolle und stimmige Komödie. Wunderbar auch die Wiederbegegnung mit Giuliano Montaldo, einem der großen Altmeister des italienischen Kinos, der  u.a. mit Sacco und Vanzetti Filmgeschichte geschrieben hat. Hier glänzt er in der Rolle des alten Dichters, dessen Wunderlichkeiten eine tiefe Humanität ausstrahlen.

Cinema!Italia! Cinema!Italia!

Vor ein paar Jahren ist mein Vater an Alzheimer erkrankt. Das Anfangsstadium der Krankheit bot auch überraschende Aspekte: die Tendenz, Menschen zu verwechseln, manchmal ehrliche und unpassende Dinge zu sagen, führte immer wieder zu bewegenden, peinlichen und – warum nicht – witzigen Momenten. Was mich beeindruckte war jedoch die fortschreitende Regression in die Vergangenheit: in seinem Kopf tauchten plötzlich längst vergessene Menschen und Ereignisse wieder auf. Der zentrale Erzählstrang des Films – die Suche nach einem von der US-Army versteckten Schatz – beruht auf den Dingen, die mein Vater ab und zu erwähnte, die er aber nie so genau und detailliert erzählte, wie nach Ausbruch der Krankheit. Also habe ich versucht, eine Geschichte um diese Episode herum zu erzählen, die aber ansonsten nichts mit meinem Vater und meiner Familie zu tun haben sollte. So vermischt der Film persönliche Erfahrungen und Erlebnisse mit frei erfundener Fiktion.
Francesco Bruni

Versäumen Sie diesen Film nicht! Mit einer in der italienischen Komödie seltenen Intelligenz und Sensibilität gelingt es Francesco Bruni ähnlich wie Paolo Virzì, die Gefühle seiner Figuren zum Ausdruck zu bringen, dank der Sensibilität des Blicks und ohne jegliche moralistisch-didaktische Klischees. So ist die Clique der jugendlichen Freunde absolut glaubwürdig dargestellt. An Bruni geht auch das Verdienst dafür, dass er Giulio Montaldo dazu gebracht hat, den alten Dichter perfekt darzustellen, als Brücke zwischen der Beharrlichkeit der Erinnerung und der Zerbrechlichkeit der Unwissenheit.
Valerio Caprara, Il Mattino

Francesco Bruni (1961, Rom). Sein Debüt als Drehbuchautor liefert er 1996 mit dem Film Condominio und etabliert sich bald als einer der erfolgreichsten Autoren des italienischen Kinos. Insbesondere mit den Regisseuren Paolo Virzì und Mimmo Calopresti verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit. Weiterhin ist er als Autor an den Fernsehserien Il commissario Montalbano und Il commissario De Luca beteiligt und hat am Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom unterrichtet. Mit Scialla! liefert er 2011 sein Regiedebüt. Es folgen Noi 4 (2014) und Tutto quello che vuoi (2017).

Unsere Filme in Bonn:

AMMORE E MALAVITA - LOVE & CRIME

COME UN GATTO IN TANGENZIALE - WIE EINE KATZE AUF DER AUTOBAHN

FORTUNATA - FORTUNATA

L’EQUILIBRIO - IM GLEICHGEWICHT

TARANTA ON THE ROAD - TARANTA ON THE ROAD

TUTTO QUELLO CHE VUOI - ALLES WAS DU WILLST